Medientipp

Medientipp

Programm-, Film- und Medienhinweise zu Kirche, Religion und Gesellschaft

Sendung verpasst?

SRF mySchool. Er liked mich, sie liked mich nicht | © SRF
© SRF
SRF mySchool. Er liked mich, sie liked mich nicht
31.10., 09:30, SRF 1
   CH:Filmszene. Tschau zäme
30.10., 00:15, SRF 1
   Die Optimistinnen | © SRF / Dimitri Koutsomytis
© SRF / Dimitri Koutsomytis
DOK. Die Optimistinnen
29.10., 22:55, SRF 1
   Die Kinder Kains
29.10., 22:25, Arte
   Sendungssignet «Stationen» | © BR
© BR
stationen.Magazin
29.10., 19:00, BR
   Schwert des Deutschen Oredens Ritterorden | © ORF / Meta Film / Fritz Kaltes
© ORF / Meta Film / Fritz Kaltes
Kreuz & Quer. Gewalt und Religion
28.10., 22:35, ORF2
   Gott und die Welt. Die Hoffnung stirbt zuletzt
26.10., 17:35, ARD
   Lebensgefühl Barock. Anatole Taubmann | © SRF / Oliver Nanzig
© SRF / Oliver Nanzig
Sternstunde Philosophie. Lebensgefühl Barock
26.10., 11:00, SRF 1
   Barock! – Von St. Peter zu St. Paul | © SRF
© SRF
Sternstunde Religion. Barock! – Malerei und Architektur (2/2)
26.10., 10:00, SRF 1
   Evangelischer Gottesdienst
26.10., 09:30, ZDF
   Martin Kuse | © SRF / Merly Knörle
© SRF / Merly Knörle
Wort zum Sonntag. Dem Fanatismus begegnen
25.10., 20:00, SRF 1
   Fenster zum Sonntag. Knapp geschafft
25.10., 13:45, SRF zwei
   Dein Wille geschehe – Zweite Staffel (7-8/8)
23.10., 21:00, Arte
   Yasin will leben | © SRF
© SRF
DOK. Yasin will leben
23.10., 20:05, SRF 1
   Im Land des Vergessens | © SRF
© SRF
DOK. Im Land des Vergessens
22.10., 22:55, SRF 1
   

Saturday

Sat, 1. Nov
08:15–09:10, 3sat
Habt keine Angst – Johannes Paul II.   

Johannes Paul II. war ein Papst der Rekorde – so ist beispielsweise keine Persönlichkeit auf Erden jemals von so vielen Menschen live erlebt worden. Doch nicht nur durch seine Rekorde ist er eine herausragende Gestalt des 20. Jahrhunderts: Dieser Pontifex war mit entscheidend für die gewaltigen Umbrüche im Osten Europas, er verfasste eine Vielzahl an mahnenden Rundschreiben und formulierte eine Kapitalismuskritik. Er setzte bemerkenswerte Friedensakzente, vergab seinem Attentäter und beseelte Millionen Gläubige mit seinem Glauben. Die Dokumentation beginnt mit den Jugendtagen Karol Wojtylas. Freunde aus der damaligen Zeit berichten über den geistigen Widerstand des Papstes erst gegen die Nationalsozialisten, später gegen die Kommunisten


Sat, 1. Nov
17:30–18:00, SRF zwei
Fenster zum Sonntag. Weinberggespräch im Tessin   

In einem Glas Wein stecken viel Arbeit und viele Geschichten. Walter Neukom besitzt zusammen mit seiner Familie einen Rebberg im Tessin und kann ganz viel aus seinem Leben erzählen. Zum Beispiel, wie er unverhofft zu seinem Weingut gekommen ist

WH: So, 11:55

www.sonntag.ch


Sat, 1. Nov
20:00–20:05, SRF 1
Wort zum Sonntag   
 © SRF / Merly Knörle
© SRF / Merly Knörle

Sibylle Forrer, reformierte Pfarrerin


Sunday

Sun, 2. Nov
08:15–08:45, SWR
Menschen unter uns. Sterben für Allah   

Frankfurt, 7. September 2013. Mit dem Vorwand, er wolle auf die Hochzeit eines Freundes, verlässt der 16-jährige Enes das Haus. Am nächsten Tag schickt er seiner Mutter eine SMS: Er sei auf dem Weg nach Syrien, um an der Seite seiner muslimischen Brüder und Schwestern zu kämpfen. Keine drei Monate später stirbt er in Syrien mit 16 Jahren. Was bringt junge Frauen und Männer dazu, in einem fremden Land für Allah sterben zu wollen? Der Film gibt Einblicke in die Szene und zeigt die Schwierigkeit der deutschen Gesellschaft im Umgang mit diesem Phänomen


Sun, 2. Nov
09:30–10:15, ZDF
Katholischer Gottesdienst   

Aus der Basilika St. Laurentius in Wuppertal


Sun, 2. Nov
10:00–11:00, SRF 1
Ev.-ref. Gottesdienst zum Refomrationssonntag   
 © SRF
© SRF

Marie Durand (1711–1776) verkörpert den Widerstand gegen religiöse Intoleranz. Das Edikt von Nantes von 1598 hatte den Hugenotten Religionsfreiheit gewährt. Doch es wurde 1685 widerrufen. Wegen ihrer Standhaftigkeit verbrachte Marie Durand 38 Jahre im Gefängnis. Marie Durand hatte im Wort «Résister», Widerstand leisten, einen Sinn gefunden. Was aber bedeutet Widerstand heute? Führt er zum Ausschluss? Oder eröffnet er – im Gegenteil – neuen Raum für den Glauben? Der Gottesdienst aus der Calvinstadt lädt ein, die eigenen Wurzeln, Gegenwart und Zukunft zu überdenken. Die Predigt in der Genfer Kathedrale Saint-Pierre hält Pfarrer Bruno Miquel


Sun, 2. Nov
11:00–12:00, SRF 1
Sternstunde Philosophie. Eva Illouz – Ware Liebe und wahre Liebe   
 © SRF / David Bornscheuer
© SRF / David Bornscheuer

Eva Illouz seziert die Liebe mit soziologischem Blick. Erotik, Romantik und Liebe vermischen sich ihr zufolge immer stärker mit der Warenwelt. Doch das überlebt die Liebe nicht unbeschadet. So wollen die Menschen ständig ihre Partner optimieren. Und Freiheit wird – vor allem für die Männer – zur Freiheit, sich verbindlichen Entscheidungen entziehen zu können


Sun, 2. Nov
17:30–18:00, ARD
Gott und die Welt. Gegner von einst   

Im revolutionären Herbst '89 waren sie knapp 20 Jahre alt und standen sich als Gegner an der Berliner Gethsemanekirche gegenüber: Frank Ebert gehörte zur Oppositionsbewegung. Riccardo Barkawitz war bei den bewaffneten Organen. Während Frank Ebert nach dem Mauerfall die neue Freiheit genoss, brach Riccardo Barkawitz' Welt zusammen. 25 Jahre später begegnen sie sich zum ersten Mal auf Augenhöhe


Sun, 2. Nov
19:40–20:00, 3sat
Schätze der Welt. Air und Ténéré, Niger   

Zwei sehr unterschiedliche Landschaften liegen nebeneinander in der südlichen Sahara: das Air, ein 1944 Meter hohes Hochgebirge, das aussieht wie eine Mondlandschaft, und gleich daneben die Ténéré, eine Wüste mit ockerfarbenen Dünen. Vereinzelt finden sich dort Wadis, ausgetrocknete Flussläufe mit spärlicher Vegetation, in denen die letzten Wüstenbewohner als Nomaden zu überleben versuchen. Seit 1991 sind die beiden gegensätzlichen Landschaften UNESCO-Weltnaturerbe. Die Dokumentation begibt sich auf eine Reise durch die Naturparks Air und Ténéré, die weder Strassen noch Wege haben. Sie erzählt von der Wüste, die sich ständig verändert und ihre Grenze immer weiter nach Süden verschiebt


Sun, 2. Nov
22:20–23:15, Arte
François Truffaut – Vom Kino besessen   

Dokumentation (F 2014). 24 Filme in 24 Jahren, dazu ein Dutzend Bücher, Hunderte Artikel und unzählige Briefe – als François Truffaut 1984 im Alter von gerade einmal 52 Jahren starb, verlor das französische Kino einen seiner wichtigsten Kritiker und Regisseure der Nouvelle Vague. In diesem Porträt zum 30. Todestag des Filmemachers kommen unter anderem seine ehemalige Frau Madeleine Morgenstern, zahlreiche Freunde und künstlerische Weggefährten zu Wort


Monday

Mon, 3. Nov
14:00–14:20, 3sat
Johannesburg – Wiedergeburt einer Metropole   

In Johannesburg prallen harte Gegensätze aufeinander: Bittere Not und extremer Reichtum bestimmen die südafrikanische Stadt, die manch einer für das gefährlichste Pflaster der Welt hält. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas: Das Viertel Braamfontein ist typisch für die Metamorphose der Johannesburger Innenstadt: Schicke Galerien, Ateliers, Cafés, Clubs und Restaurants entstehen. Auf dem «Neighbourgoods Market» trifft sich die Szene am Samstag und auf dem «Market on Arts on Main» am Sonntag zum Schlemmen und Trinken. Der Korrespondent Timm Kröger erzählt eine Geschichte über Hoffnungen und Ängste, Aufbruch und Stillstand


Tuesday

Tue, 4. Nov
11:45–12:10, 3sat
Leben zwischen Grabsteinen   

Der Friedhof als letzte Ruhestätte wird für Hinterbliebene oft zu einem Lebensraum und zu einem Bestandteil des Alltags. Manchmal finden dort verwitwete Menschen sogar ihren nächsten Partner fürs Leben und manche lesen ihren Angehörigen täglich die Zeitung vor. Bereits bei Begräbnissen ergeben sich Chancen zu Familientreffen, die über die Jahre hin nie genutzt wurden. Die Dokumentation versucht den Friedhof als Schnittstelle zwischen Diesseits und Jenseits zu zeigen – als konkreten, sinnlichen Lebensraum zwischen den Gräbern und als Platz der Kommunikation


Tue, 4. Nov
22:00–23:10, Arte
Ennahdha – Tunesien im Wandel   

26. Oktober 2011: Die religiöse Ennahdha-Bewegung – die «Partei der Wiedergeburt» geht als Siegerin aus den ersten freien Wahlen in Tunesien hervor – und ist die erste islamistische Partei, die in der arabischen Welt auf demokratischem Weg an die Macht gelangt. Unter Langzeitherrscher Ben Ali war Ennahdha seit den 90er-Jahren unterdrückt, ihre Mitglieder wurden gefoltert, ins Exil getrieben oder zu Tode verurteilt. Dokumentarfilmer Christophe Cotteret gelang es, enge Kontakte zur Führungsspitze der Ennahdha aufzubauen. Seine Dokumentation (F / Belgien 2014) bietet eine historische und politische Autopsie des tunesischen Islamismus


Tue, 4. Nov
22:15–22:45, ZDF
37°. Am falschen Ort zur falschen Zeit   

Wir fahren jeden Tag an ihnen vorbei. An Kreuzen am Strassenrand, die oft mit Blumen geschmückt an ein Unfallopfer erinnern. Was ist hier geschehen? Wer legt die Blumen dorthin oder stellt immer wieder neue Kerzen auf? Die Dokumentation erzählt die Geschichten hinter zwei  Strassenkreuzen und von dem schwierigen Versuch der Hinterbliebenen, ein von einer Sekunde auf die nächste komplett verändertes Leben zu meistern


Tue, 4. Nov
22:35–23:25, ORF2
Kreuz & Quer. Das Wunder von Leipzig   
 © ORF/ARD / MDR / BROADVIEW TV / Steffen Junghans
© ORF/ARD / MDR / BROADVIEW TV / Steffen Junghans

Am 9. Oktober 1989 demonstrierten mehr als 70'000 Menschen in Leipzig. Es war dies die grösste freie Demonstration seit dem Aufstand im Jahre 1953 in der DDR. Der friedliche Protest schockte das DDR-Regime, das hilflos zwischen gewaltsamer Niederschlagung des Protestes und ohnmächtiger Wut schwankte. Der Schrei «Wir sind das Volk!» hallte immer lauter durch die Strassen und bereitete den Sturz des kommunistischen Regimes vor. Zehntausend DDR-Polizisten wurden gegen die Menge der Demonstranten aufgeboten. Wie durch ein Wunder fiel kein Schuss


Tue, 4. Nov
23:35–00:05, ORF2
Kreuz & Quer. Ausgetreten!   
 © ORF / Gloria Film
© ORF / Gloria Film

Kirchliche Skandale, umstrittene Bischofsernennungen oder generell die zunehmende Säkularisierung: Es gibt viele – auch sehr persönliche – Gründe, warum Menschen aus der Kirche austreten. Wie ist es mit jenen, die ihre Mitgliedschaft aufkündigen, obwohl sie sich nicht als «ungläubig» bezeichnen? Die Doku begleitet solche Ausgetretene – darunter einige österreichische Promis wie den Kabarettisten Victor Gernot, den Fussballtrainer Peter Stöger und Ex-Innenminister Caspar Einem – und geht der Frage nach, was sie an der Kirche stört und was ihnen ohne Kirche mitunter abgeht. Der Film zeigt auch unkonventionelle Strategien der Kirche, ihre Schäfchen wieder zurückzubekommen: mit mehr oder weniger Erfolg


Wednesday

Wed, 5. Nov
19:00–19:45, BR
stationen. Aus himmlischen Höhen   

Leicht wie ein Vogel schweben – in beachtlicher Höhe und nahe vorbei an massiven gotischen und barocken Pfeilern, wuchtigen Orgeln, jahrhundertealten Deckenfresken, Kirchenfenstern und Hochaltären. Moderne Kameratechniken machen es möglich. Selbst wer die ehrwürdigen Kathedralen in Bamberg, Regensburg und Freising gut zu kennen glaubt, wird überrascht sein. Neu und ungewöhnlich sind die Perspektiven, die eine ‹fliegende Kamera› im Inneren dieser Kirchen aufzeichnen kann. Geleitet von architektonischen und kunsthistorischen Beschreibungen und inspiriert durch klassische Musik kann man ganz entspannt diese aussergewöhnliche wie anspruchsvolle Fernsehproduktion geniessen


Wed, 5. Nov
22:25–00:00, 3sat
Kairo 678 (Cairo 678)   

Spielfilm (Ägypten 2010), Regie: Mohamed Diab. Drei Frauen in Kairo, jede aus einer anderen sozialen Schicht: Fayza wird ständig in den überfüllten Bussen begrabscht, Seba wurde vor Jahren Opfer einer Massenvergewaltigung, und Nelly ist bei einem Überfall nur knapp ihren Peinigern entkommen. Alle drei wollen nicht mehr Opfer sein und sich gegen die Übergriffe zur Wehr setzen, und doch wählt jede einen anderen Weg. Mit viel Einfühlungsvermögen nähert sich der ägyptische Drehbuchautor Mohamed Diab in seinem Regiedebüt einem heiklen Thema und erzählt mit den Mitteln des populären Kinos von einer rücksichtslosen Männergesellschaft und von Frauen, die sich gegen traditionelle Rollenmuster zur Wehr setzen


Thu, 6. Nov
01:00–02:20, SRF 1
CH:Filmszene. Neue Schweizer Kurzfilme   
 © SRF / ZhdK / Talkhon Hamzavi
© SRF / ZhdK / Talkhon Hamzavi

Parvaneh, eine jugendliche Asylbewerberin aus Afghanistan, will Geld nach Hause schicken. Dafür reist sie aus dem Asylheim in den Bergen nach Zürich und kommt erstmals in Kontakt mit der westlichen Welt. Die junge Regisseurin Talkhom Hamzavi erhielt für ihren Film «Parvaneh» den Studenten-Oscar. Nun ist der Film auch noch für den «richtigen» Oscar 2015 nominiert. In «Palim Palim» von Marina Klauser und Pia Hellenthal ist ein heruntergekommenes Motel Dreh- und Angelpunkt für illustre Gäste und für verstrickte Geschichten. Dem Unbehagen am Fremdsein ist Christian Walther in seinem filmischen Essay «Fremd» nachgegangen. «Roter Schnee», der Kurzfilm von Luka Popadic, basiert auf wahren Begebenheiten. Er erzählt die Geschichte eines Soldaten während der Wirren des Krieges, wo menschliche Werte nichts mehr zählten


Thursday

Thu, 6. Nov
20:15–22:00, 3sat
Wie wir sterben   
 © ZDF / Sascha Kellersohn; Docuvista Filmproduktion
© ZDF / Sascha Kellersohn; Docuvista Filmproduktion

Die Wissenschaftsdokumentation beschäftigt sich mit dem Sterbeprozess des menschlichen Organismus. Was passiert in jeder einzelnen Zelle? Wie fühlt sich Sterben an? Und ist es überhaupt möglich, den Vorgang als Aussenstehender mit einiger Gewissheit zu beschreiben? Gleich im Anschluss spricht Gert Scobel mit seinen Gästen über Suizid im Alter


Thu, 6. Nov
21:00–22:25, 3sat
scobel. Suizid im Alter   
 © ZDF / Kerstin Bänsch
© ZDF / Kerstin Bänsch

Rund ein Viertel der Menschen über 65 Jahre leidet unter Depressionen. Gründe dafür sind die zunehmende Einsamkeit, die körperlichen Defizite, Schmerzen und der Verlust an Freunden und Partnern. Hinzu kommt, dass Vielen auch das Sprechen über ihre Bedürfnisse und Gedanken immer schwerer fällt. Mit seinen Gästen, dem Psychoanalytiker und Psychiater Martin Teising und dem Arzt und Philosophen Urban Wiesing, betrachtet Gert Scobel das Phänomen des Alterssuizides und fragt, wie Menschen auch im Alter ihr Leben sinn- und wertvoll erfahren können


Thu, 6. Nov
23:30–01:05, Arte
Die Taube (L'Oiseau)   

Spielfilm (F 2011). Anne lebt alleine, ohne Familie, Liebhaber oder Freunde. Sie lässt keine Emotionen zu und verbietet sich jede Sexualität. Ihre Arbeit in der Kantine eines Krankenhauses erledigt sie mechanisch, danach kehrt sie einsam in ihre Wohnung zurück – bis sich ein Vogel in ihrer Wand einnistet. Der Eindringling zwingt sie, ihre tragische Familiengeschichte zu verarbeiten und wieder ins Leben zurückzukehren. Einfühlsam und mit Leichtigkeit erzählt Regisseur Yves Caumon eine dramatische Geschichte


Friday

Fri, 7. Nov
21:45–22:35, Arte
Der Placebo-Effekt   

Der Placebo-Effekt wirft schon seit Jahrhunderten Fragen auf und war vor allem in der Schulmedizin lange Zeit umstritten. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema zeigen, dass unser Gehirn über beinahe unglaubliche Kräfte verfügt, die pharmakologische Wirkung haben können. Der dadurch hervorgerufene Placebo-Effekt, und sei er noch so klein, wird inzwischen häufig auch als Behandlungsmethode in Betracht gezogen. Die Dokumentation (F 2014) gibt Einblicke in klinische Studien aus verschiedenen Ländern und wirft so ein neues Licht auf die Selbstheilungskraft des Menschen



© Medientipp     Saturday, 1. November 2014, 05:19     Impressum